Monatsrückblick März

Gelesen:
Nichts, aber ab sofort wird wieder RICHTIG gelesen!

Gehört:
Tolle Musik und ansonsten unendlich viel Mist

Gesehen:
Saving Mr. Banks

Gedacht:
Das ich schon lange nicht mehr SO wütend war!

Gesagt:
Das ist nicht dein ernst?!

Gefreut:
Über meinen Prinzen ohne Socken und ohne Pferd

Geärgert:
Oh ja! Darüber, daß ein unwichtiges, beklopptes, virtuelles SPIEL einen dermassen überflüssigen Stress in mein Privatleben bringt.
Darüber, daß eine Entscheidung, die ich getroffen habe, einen Weltuntergang ausgelöst zu haben scheint.
Darüber, daß diese Entscheidung von einer Person absolut nicht akzeptiert wird. Wenn ich NEIN sage, meine ich auch NEIN. Was bedeutet, ich will keinen Skypekontakt, egal mit wie vielen Accounts, keine Anrufe, auch nicht mit unterdrückter Nummer, keine SMS und keine E-Mails.
Ich will meine Entscheidungen weder rechtfertigen noch erklären.. Alleine die Tatsache, daß meine Beziehung, meine ganz reale Beziehung, das wichtigste in meinem Leben ist, muß reichen, PUNKT.
Kapiert es oder fresst Sand!

Snapshot_011

Gelacht:
Ab und zu

Geweint:
Ja, vor Wut

Getrunken:
Zu viel Kaffee

Gegessen:
Die absolut leckerste (weil selbstgemachte^^) Currysoße zu Currywurst

Gekauft:
Filzstifte^^

Gefunden:
Hoffentlich bald wieder mein inneres Gleichgewicht – das ist gerade irgendwo anders unterwegs

Gemacht:
Meine Sim Arashiyama platt.

Wunderland ist geschlossen

Es war einmal ein kleiner niedlicher Hamster mit Namen Violetta Miles. Der holte mich, wie einst das berühmte weisse Kaninchen Alice, in ein ganz tolles Wunderland. Das Wunderland einer virtuellen Welt. Ich lief da staunend rum, lernte eine Menge interessanter Menschen kennen und fand das ganz toll. Allerdings sind ja auch im Wunderland so einige dunkle Wolken aufgezogen, schliesslich wollte die Herzkönigin jeden köpfen, der ihr über den Weg lief. Keine schönen Aussichten… Also könnte man ja überlegen, ein anderes Wunderland zu suchen und da zu wohnen. Eine kleine Karawane meiner Freunde zog also aus in das neue Gelobte Land. Auch der Prinz ohne weisses Pferd und ohne Socken, in den ich mich zwischenzeitlich verliebt hatte, zog mit der Karawane.
Ein wenig unschlüssig stand ich in meinem Wunderland und war mir gar nicht sicher, ob das so ne gute Idee wäre. Zumal das neue Wunderland eher so ein bisschen primitiv daherkam und man eine Menge Arbeit da rein buttern müßte. So ähnlich, wie die ersten Siedler im Wilden Westen. Aber egal, mein Prinz war da, meine Freunde waren da, also: Ärmel hochgekrempelt!
Ich gebe zu, ich habe eine Menge gelernt. Weil es im alten Wunderland alles mehr oder weniger fertig zu kaufen gab, musste man nicht viel tun, nur auspacken und hinstellen. Im neuen Wunderland funktionierte nichts so reibungslos und so lernte ich bauen und Skripte lesen und Berge versetzen. Natürlich hat es mir gefallen und ich war stolz auf das Ergebnis – aber ganz ehrlich: Spass gemacht hat mir das nie! Es war ein notwendiges Übel. Was mir wirklich Spass gemacht hat war, meine Kreativität und Phantasie auszuleben, etwas zu sein, was ich im realen Leben nie, oder nicht mehr, sein konnte. Eine japanische Maiko zu sein und zu tanzen, zu sehen, wie aus einer meiner Geschichten ein phantasievolles Theaterstück wurde, mit meinen Freunden Quatsch zu machen und Zeit mit dem Prinzen zu verbringen. Vor allem, weil der Prinz nicht nur im Wunderland mit mir durch die Gegend zog sondern inzwischen auch ganz und gar leibhaftig. Ich fand das eine wunderbare Sache.

Wie das so ist mit Prinzen, ist auch dieser mit Grundsätzen wie Ehrlichkeit, Fairneß und Abenteuerlust ausgestattet. Was wäre er auch sonst für ein Prinz? So kam es dann, daß er über die Herzköniginnen DIESES Wunderlandes stolperte, sowas wie eine doppelköpfige Schlange – und sich auf einen Kampf einließ. Mit den besten Absichten wohlgemerkt und in der Hoffnung, die Bedingungen für die Bewohner des Wunderlandes zu verbessern. Nur leider klappt das nicht immer so und Prinz und Maiko-Prinzessin sitzen in einem Scherbenhaufen. Weil es eben leider nicht so ist, daß Realität und Wunderland fein säuberlich durch eine Glasscheibe getrennt sind. Der Prinz zieht weiter ins nächste Wunderland. Und die kleine Maiko? Die hat ein paar Tränchen vergossen und war ganz unjapanisch wütend, weil sie dachte, dieses schöne Wunderland wäre wichtig für ihre Kreativität. Eine Zeit lang, ja. Aber dann wurde ihr klar, bis vor 2 Jahren kannte sie gar kein Wunderland und war auch kreativ. Nur eben anders. Und das kann sie ja wieder sein. Den Schlüssel zu Wunderländern allerdings wird sie irgendwo weit wegpacken und nur noch ganz selten mal auspacken. Allerdings nimmt sie ihren Prinzen ohne Socken in den Arm, rückt die Kanzashi gerade und lächelt – wie eine Maiko!

pizap.com13772976902701

Monatsrückblick Februar

Gelesen:
Noah
Gehört:
Ganz viel tolle Musik!
Gelernt:
Nichts bestimmtes :)
Gesehen:
American Horrorstory Staffel 3
Gedacht:
Och nee, nicht schon wieder!
Gesagt:
Ihr seid doch verrückt!
Gefreut:
Das mein Publikum meine komplette Show als Zugabe nochmal sehen wollte!

Geärgert:
Ja, auch ein bisschen…
Gelacht:
Na klar!
Geweint:
Ja, auch mal…
Getrunken:
selbstgemachte Smoothies
Gegessen:
sehr leckere Rouladen
Gekauft:
Perlen
Gefunden:
einige leckere Rezepte
Gemacht:
Ein Armband gebastelt

Cirque Mystique – Eine Nachlese

Die Premiere meiner Zirkus-Tanzshow ist vorbei und ich brauchte den gestrigen Tag, um langsam von meiner Wolke wieder runter zu schweben… 

Mir war ja schon klar, daß diese Show aus dem üblichen Rahmen fällt und das sollte sie ja auch. Aber das tatsächlich alle Plätze besetzt waren, fand ich schon mal toll ^^ Natürlich freut man sich über Applaus und über die Tips, denn das zeigt ja, daß es den Leuten tatsächlich gefällt, was man sich da ausgedacht hat. Aber was DANN passierte, hat mich komplett umgehauen! Das Publikum wollte eine Zugabe (ja klar, damit hatte ich gerechnet, da bin ich mal völlig unbescheiden ^^), aber nicht nur eine oder zwei Nummern, nein! Sie wollten die komplette Show von vorne bis hinten nochmal! Alles! Ich dachte wirklich, die machen einen Witz mit mir :) Aber nein, also alles auf Anfang.

Ich war wirklich schon auf einer Menge Veranstaltungen in virtuellen Welten, Shows, Livekonzerten, Lesungen, Theater, Oper, mit langen und kurzen Zugaben – aber ich habe noch nie erlebt, daß die komplette Show wiederholt werden sollte. WOW! Hiermit mein Dank an mein großartiges Publikum: Ihr wart einfach super!

Bild

 

Ganz besonders freut mich das Lob von Deceptions Digital, einer sehr bekannten Künstlerin in virtuellen Welten, die sagte: ” Das war das Schönste, was ich je in einer virtuellen Welt gesehen habe. Deine Show hat mein Herz berührt…”

Mehr geht nicht :)

 

Und weil jetzt schon viele um eine Wiederholung bitten, könnt ihr euch auf den 28.03.2014 freuen! Genaue Uhrzeit erfahrt ihr noch und zwar, wie immer, in der Avination Community Gazette.

Bild

So ein Zirkus!

Harlequine

Ich habe inzwischen nicht ganz untätig rumgesessen, ich habe ein kleines bisschen gebastelt. Schon sehr lange spukte mir die Idee zu einer eher surrealen, avantgardistischen Tanzshow im Kopf rum. Aufgebaut um die sogenannten Metabodies, Avatare, die von virtuellen Künstlern geschaffen wurden und die mich unglaublich inspirieren. Natürlich brauchen besondere Figuren auch eine besondere Bühne und die wiederum hat ein wenig von Tim Burton.

trapez

trapez1

Musik, Tanz, Kostüme, sechs unterschidliche Bilder. Manche erzählen eine Geschichte, andere wirken allein aus sich selbst heraus. Faszinierend, manchmal lustig, manchmal eher düster, führen sie den Zuschauer in fantastische Welten. Ich gebe zu, ich bin gewaltig stolz auf das Ganze, denn jedes einzelne Element stammt von mir und ist exakt das, was ich mir vorgestellt habe. Nun bin ich natürlich sehr gespannt, wie es Euch, den Zuschauern gefallen wird! Ich hoffe, ihr nehmt mir nicht übel, daß ich nicht mehr Bilder zeige, aber… ihr sollt ja neugierig werden! ;) Premiere ist am 14.02.2014 um 21.00 Uhr.

Psst

Monatsrückblick Januar

Gelesen:
Alle Rache will Ewigkeit
Gehört:
Ne Menge schräger Musik für eine neue Show
Gelernt:
Es gibt tatsächlich niedersächsische Weißwurst!
Gesehen:
SHERLOCK!!! Staffel 3
Gedacht:
Ich darf nicht mehr sagen, daß ich nicht bauen kann. Das glaubt mir niemand mehr, Mist! ^^
Gesagt:
Na guuuut, ich kann ein bisschen bauen (Grinz!)
Gefreut:
Das es im Juni wieder nach London geht – mit Herrn Z !

Geärgert:
Über Leute, die so verdammt unzuverlässig sind und eingegangene Verpflichtungen einfach ignorieren
Gelacht:
Na klar!
Geweint:

Getrunken:
Wasser mit Geschmack (Apfel/Holunder)
Gegessen:
All you can eat beim Chinesen, mjam-mjam
Gekauft:
ein neues Yogakissen
Gefunden:
Eine ziemlich geniale Show konzipiert. Ja, doch, kann man so sagen ;)
Gemacht:
Zimmer in London gebucht!