Frontal 21 – Frontal ins Gesicht!

frontal Gestern lief also der Beitrag über die E-Dampfe in der Sendung Frontal 21 im ZDF. Mit Spannung erwartet wurde er nicht, denn da bereits in der Vorankündigung das Wort „Giftcocktail“ fiel, war allen recht klar, in welche Richtung der Beitrag laufen würde. Selbige Formulierung löste bereits VOR der Ausstrahlung einen Shitstorm auf Facebook aus. Vermutlich auf Grund dessen wurde der „Giftcocktail“ dann in der Sendung in „Chemiecocktail“ geändert, aber das Kind war schon in den Brunnen gefallen.
Auf den Inhalt der Sendung möchte ich hier gar nicht weiter eingehen, das wurde an anderer Stelle bereits ausführlich und gut erledigt. Das Dampfermagazin war da wirklich fix! Nein, worauf ich hier eingehen möchte, ist das Bild der angeblich seriösen Presse, welches einmal mehr stark gelitten hat. Und da können wir gleich mit dem wichtigsten Thema anfangen: Wahrheit. Ein sehr schwieriges Thema. Beim morgendlichen Kaffeetrinken haben mein Mann und ich das diskutiert. Er meinte, „faktisch“ hätten sie in der Sendung nicht gelogen, sie haben also so berichtet, daß man ihnen eine offensichtliche Lüge nicht nachweisen könnte. Das sehe ich etwas anders. Ist das unterschlagen anderslautender, bewiesener Fakten nicht bereits eine Lüge? Frau Dr. Pötschke-Langer hat eine Meinung zum Dampfen und diese ihre Meinung ist die einzige Wahrheit. Indem sie andere Meinungen konsequent ignoriert, macht sie sich in meinen Augen der Passiv-Lüge schuldig. Eine immer und immer wieder gebetsmühlenartige Wiederholung einer MEINUNG verleiht ihr noch lange nicht mehr Wahrheitsgehalt.

Womit wir dann beim nächsten Punkt ankommen: Meinungen. Gehören Meinungen ins Fernsehen? Ja, durchaus. Jeder Mensch hat zu den meisten Themen eine Meinung, egal, ob er Ahnung davon hat oder nicht. Talkshows sind eine angemessene Plattform für Meinungen, die dann auch gerne diskutiert werden dürfen. In einem NACHRICHTENMAGAZIN haben Meinungen aber nichts verloren! Eine Nachrichtensendung soll OBJEKTIV INFORMIEREN, damit sich der Zuschauer eine EIGENE Meinung bilden kann. Jaja, ich weiß…. ich oute mich hier gerade als so naiv, noch an den Pressekodex zu glauben, ´tschuldigung… Das die Sendung da gestern beim Thema dampfen vollkommen versagt hat, darüber sind wir uns ja wohl einig. Was mich natürlich dazu bringt, darüber nachzudenken, was uns noch so an manipulierten Halbwahrheiten vorgesetzt wird. Eine objektive Berichterstattung verlangt ausführliche Recherche von ALLEN verfügbaren Informationen. Im heutigen Informationszeitalter, wo jeder Mensch an fast jede Information herankommt, dürfte das ja eigentlich kein Problem sein, liebes ZDF.

Was wir da gestern zu sehen bekamen, war eine unrecherchierte, unreflektierte, manipulative, einseitige Nicht-Berichterstattung. Ärgerlich, peinlich und frontal ins Gesicht all derer, die für sowas auch noch bezahlen (müssen)!

Advertisements

Meine Dampfe ist meine Dampfe ist meine….

Snapshot_20150323 Vor nicht allzu langer Zeit wurde ich als „Dampfaktivistin“ bezeichnet. Finde ich gut, auch wenn ich nicht gedacht habe, in meinem Alter nochmal politisch zu werden. Aber inzwischen nehmen die Dinge eine dermassen falsche Richtung in unserem Land, daß eigentlich NIEMAND mehr stillhalten sollte. Ich habe eine Petition gegen die EU-Tabakrichtline abgesendet (dazu folgt noch ein gesonderter Bericht!), aber die muß natürlich kurz, sachlich und nicht persönlich sein. Also konnte ich sehr viele Dinge dort nicht hineinschreiben, die da sehr wohl hineingehören und die mich ganz persönlich wahnsinnig ärgern. Darum schreibe ich das halt hier auf meinen Blog und hoffe, es wird gelesen.
Zum Glück gibt es sehr viele Menschen, die sich wehren – und es werden immer mehr. Worum geht es hier nun eigentlich? Um die E-Zigarette. Eigentlich ist schon die Bezeichnung falsch, ein Vaporisator (Dampfe) ist technisch gesehen eben ein Verdampfer und keine Zigarette. Somit eben auch kein Tabakprodukt. Tabak ist in keiner Dampfe enthalten. Das ist aber gar nicht der Hauptgrund, über den ich mich ärgere. Den technischen Kram kann man inzwischen überall nachlesen oder sich bei Youtube erklären lassen. Dazu empfehle ich Dampferhimmel , Mr Phil Good erklärt wirklich alles und das auch gut verständlich 🙂 Was mich wirklich ärgert, ist die Scheinheiligkeit und ganz offensichtliche Verlogenheit, mit der gegen die Dampfe argumentiert wird. Fangen wir mit unser aller Lieblingsthema an: Kindersicherheit. Selbstverständlich ist das wichtig, das wird niemand bestreiten. Folgende Bilder habe ich mit freundlicher Genehmigung des Pressehaus Tonollo Göttingen gemacht. Wunschgemäß sind einige Stellen unkenntlich gemacht (nicht schön, ich weiß, aber ich bin Autorin, keine Grafikerin 😉 ), es ging mir dabei auch nicht um einzelne Marken sondern lediglich um die einzelnen Verpackungen:
DSCI0154
Tabaksdose, nicht zugeklebt oder gesichert. Jedes Kind, das eine Bonbondose öffnen kann, bekommt das auf.

DSCI0155
Tabakbeutel, leicht zugeklebt. Für einen cleveren Fünfjährigen kein Problem.

DSCI0156
Zigarrenpackung, mein absoluter Liebling: Überhaupt nicht geschlossen, lediglich durch die Steuerbanderole gehalten!

DSCI0157
Hier nochmal in einer Holzschachtel: Zigarillos, ebenfalls nicht verschlossen sondern nur durch die Steuerbanderole gehalten.

WO IST DA DIE KINDERSICHERUNG? Übrigens kenne ich auch keine Alkflasche mit einem kindersicheren Verschluß, nur mal so nebenbei…. Es geht ja auch nur um das Geschrei, Dampferartikel MÜSSEN kindersicher sein. Na sicher, gerne doch! Dann setzt diese Standards aber bitte überall gleich hoch. Liquidflaschen haben (fast!) alle einen kindersicheren Verschluß. Und die „manipulierbaren“ Dampfen, also die, gegen die die Tabaklobby so schön wettert, kann man alle mit dem Fünferklick ausschalten. Den ein Kleinkind so nicht hinbekommt. Steckt ein Kind eine ausgeschaltete Dampfe in den Mund, passiert gar nichts! Und um nochmal Phil Good zu zitieren: Wir sind erwachsene, mündige Bürger. Als solche werden wir selbstverständlich ALLE potentiell gefährlichen Dinge wie Waschmittel, Alkohol,jedes Putzmittel, Zigaretten und auch Dampfzubehör ausserhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. Das ist UNSERE Verantwortung, nicht die der EU oder einzelner Staaten.

Das nächste große Ärgernis ist die Berichterstattung. Ja, gaaaaanz langsaaaam wird es hier und da mal besser, aber grundsätzlich heißt es immer noch, Dampfen sind HOCHgiftig, Chemiebomben und ausserdem weiß ja eh keiner, was drin ist. Das ist schlicht und ergreifend nicht wahr. Es gibt hinreichend genügend Studien (ja, auch Langzeitstudien!), die Klipp und Klar das Gegenteil beweisen, z. B. HIER .Ärzte, die FÜR das dampfen sind, Patienten, denen es damit besser geht und nicht zu vergessen, Millionen von Ex-Rauchern, die keine Zigarette mehr anfassen werden. Mich eingeschlossen! Womit wir uns des Pudels Kern nähern: Millionen von Ex-Rauchern, die nun friedlich dampfen (wollen) und keine Tabaksteuer mehr bezahlen. Den Staaten, die Raucher ohnehin schon finanziell schröpften, gehen Milliarden an Steuern flöten und bei den Tabakkonzernen geraten die Aktionäre ins Schlottern. Sehr schön nachzulesen im Wallstreet Journal. Das ist aber nicht mein Problem. Als Konsument schon gar nicht. Wenn ich als Aktionär in ein Unternehmen investiere, ist es mein Risiko, ob ich Geld gewinne oder verliere. Ein Gewinn ist ja kein gesetzlich vorgeschriebenes MUSS, oder? Wie kann es also sein, daß Wirtschaftsunternehmen in der Lage sind, Regierungen vorzuschreiben, daß sie ein bestimmtes Produkt nicht auf dem Markt haben wollen? Es tut mir wirklich nicht leid, aber:

WIR WERDEN UNS DAS NICHT GEFALLEN LASSEN!

Vom Raucher zum Dampfer

Ich habe 37 Jahre meines Lebens geraucht. Das ist eine ganz schön lange Zeit. Und ich habe nicht wenig geraucht, bestimmt mehr als eine Schachtel am Tag. Ich wollte jetzt auch nicht unbedingt damit aufhören, es gab auch keinen zwingenden Grund dafür, aber ich habe seit 14 Tagen keine Zigarette mehr angefasst, geschweige denn, geraucht. Und wie kam´s?
Angefangen hat ja der Herr Schatz. Dem ging es gesundheitlich nicht so gut und nachdem er, eher durch Zufall, in einem Dampfershop gelandet war, legte er sich so eine E-Zigarette zu. Er dampft nun seit 4 Monaten, raucht nicht mehr und der Arzt ist zufrieden 🙂 .Ich hab mal probeweise gezogen und mich halbtot gehustet. Immer wieder mal versucht, immer wieder gehustet wie ne Doofe. Also erstmal weiter gequalmt. Nur so eine Einweg-E-Shisha hab ich mir gekauft, mit Apfelgeschmack. Das klappte ohne Husten und war ziemlich lecker^^ Genau das reizte mich ja: diese ganzen Aromen! Kaffee, Vanille, Schoki, Obst, Kuchen, was auch immer!
Also bin ich gleich am Jahresanfang in den Dampfershop und habe mich mal beraten lassen. Erste Erkenntnis: Das Liquid vom Herrn Schatz ist mir zu stark. Zum Glück gibt es das auch geringer dosiert. Zweite Erkenntnis: Man zieht an diesen Dingern nicht, wie an einer Zigarette. Hat man das erstmal raus, erledigt sich das mit dem Husten recht schnell 🙂 .
dampf

Da ist das Schätzchen 😉 Mein erstes Aroma ist Vanille. Da kann man nicht viel falsch machen und ich finde es super. Ich hab nur die ersten drei Tage noch parallel den restlicchen Tabak verbraten (jaja, Geiz ist geil! Ich hab den bezahlt, also schmeiß ich den nicht weg, is klar, ne? ^^), seitdem nix mehr. Und was soll ich sagen? Es fehlt mir absolut nicht. Nach einer Woche dampfen hat sich mein Raucherhusten verabschiedet, mein Geruchssinn ist wieder da und besser schnaufen kann ich auch. Die Bude ist sauber, nirgends mehr Tabakbrösel und Aschenbecher. Ich will nicht behaupten, die Wohnung hätte arg „gestunken“, aber nun riecht es hier eben besser ;).
Es gibt auf Facebook einige Gruppen für Dampf-Einsteiger, die sind recht hilfreich. Da gibt es auch Leute, die ihre Dampfer selbst wickeln und mit Ohm und Draht und was weiß ich für Fachchinesisch rumwerfen. Die haben auch eher Nebelmaschinen als so nen kleinen Dampfer wie ich :), aber jeder, wie er mag. Auf jeden Fall bekommt man Tipps und Adressen für alles Wichtige. Und ich werde mich in die Geschmacksexperimente stürzen! Vielleicht misch ich mir Waldmeister-Cola? Oder Erdbeer-Käsekuchen-Menthol? *grinz*

Ich werde nun sicher kein militanter Nichtraucher, aber für jeden, der über das Aufhören nachdenkt ist Dampfen eine echte Alternative.

antworten