Teamaker-Test Outdoor

Ich hatte meinen tollen Teamaker von Shuyao ja sehr akribisch getestet (siehe hier ) und war begeistert. Aber das war in der Wohnung. Der Teamaker ist aber „to go“, also für draussen gedacht. Nun, es ist Winter, es ist kalt und so ein warmer Tee kommt da gerade recht. Also schnappte ich gestern den Teamaker, füllte ihn mit seiner Tagesportion (Rose Yunnan, lecker!), heißem Wasser und ab damit in den Flaschenhalter des Rucksacks, also AUSSEN. Da der Becher 100 % dicht ist, hätte ich ihn auch in den Rucksack stecken können, ich wollte ihn aber absichtlich den frostigen Temperaturen aussetzen, wir hatten gestern so 2°. Zur Bushaltestelle brauche ich 10 Minuten plus 5 Minuten warten auf den Bus. Im Bus dann erstmal die kalten Finger am Becher gewärmt und den ersten Schluck probiert: heiß! Ich trabte dann so anderthalb Stunden in der Stadt rum und genoß meinen warmen Tee, erntete durchaus auch den ein oder anderen neugierigen Blick, mit was ich da rumlaufe. Witziger Weise guckten überwiegend Frauen 🙂
Mittags dann zum Lieblings-Asia-Imbiss. Da ist es immer knackevoll aber ich wartete brav, bis keine zehn Leute vor der Theke standen, stellte meinen Teamaker auf den Tisch und fragte nach heißem Wasser. Erstmal ein verständnisloser Blick auf das komische „Kraut“ im Becher: „Ähm, wie, nur Wasser?!“ Also erklärte ich das und bekam mein Wasser. Super! Also auch für den Rückweg was warmes zu trinken, klasse! Und warm heisst auch draussen bei frostigen Temperaturen SEHR warm 🙂 Einfach super dieser Teamaker!

Advertisements

Ich teste den Teamaker von Shuyao

Heute kam er endlich an, mein TEAMAKER 🙂 Das ist er:

Teamaker der Firma Shuyao

Ich trinke seit über 30 Jahren Tee und habe die Zubereitung bei einem echten Kenner und Altmeister gelernt. Daher war ich wirklich sehr gespannt, denn einen Tee zweimal, ja sogar viermal aufzubrühen, gilt für ihn als echtes NO GO. Und ich konnte es mir, ehrlich gesagt, auch nicht vorstellen. Aber der Reihe nach. Der Teamaker liegt angenehm und gut in der Hand und ist aussen angenehm temperiert, man verbrennt sich daran nicht die Finger :). Und, ganz wichtig, er ist absolut dicht! Ich habe den vollen Becher umgedreht, es kam kein einziger Tropfen.

Nun zum Tee und dem ersten Test. Ich probierte den Oolong mit Orange, duftete wirklich sehr lecker und schmeckte auch so.
13.15 Uhr Der Tee ist sehr heiß, habe mir die Lippe verbrannt (ich weiß, Kossi hatte gewarnt 😉 )
13.45 Uhr Der Tee ist heiß und trinkbar
14.15 Uhr Der Tee ist gut temperiert und obwohl die Teeblätter seit einer Stunde im Becher sind, keine nennenswerte Geschmacksänderung und auch nicht
bitter
14.30 Uhr Der erste Aufguß ist leer, war die gesamte Zeit über wirklich richtig warm und sehr lecker!

Inzwischen habe ich auch den zweiten und den dritten Aufguß getrunken, wirklich skeptisch, denn bei Tee bin ich echt pingelig, aber: die Farbe ist im Gegensatz zum ersten Aufguß minimal nachgedunkelt, am Geschmack hat das nichts geändert. Der Tee ist weder stärker noch bitter geworden und vermutlich werde ich mir nachher wohl auch noch einen vierten Aufguß gönnen.

Fazit: Ich bin begeistert und gebe meinen Teamaker nie mehr her! Bestellt Euch selbst einen, hier bei shuyao 🙂