Flauschi-Pediküre

Heute hat die Futterfrau mich geschnappt und ihrem Männchen in die Hand gedrückt. Nee, das ist kein Futtermann, von dem gibt´s nix…. Und daaaaann kam sie mit dieser komischen Scherenzange an! Ich gestrampelt wie blöd, was wollen die damit?! Genutzt hat es leider nix, das ist ein starkes Männchen, hat sie Glück, die Futterfrau ^^ Ich hätte ja beißen können, aber dafür roch er zu nett. Zum Glück wollten die nur an meine Krallen und nicht ans Fell und die Futterfrau war danach auch besonders lieb zu mir – aber ich hab trotzdem beleidigt gebrommseelt und sie vollgehaart!

Euer Piggeldy 🙂

Advertisements

Piggeldy gibt seinen „Senf“ dazu ^^

Hallo ihr Leser! Wenn Freddy hier was schreiben darf, darf ich das ja wohl auch, finde ich…. Und ihr sollt gleich mal wissen, der Freddy ist sowieso immer gemein zu mir! Nur, weil er die größeren….. Ohren hat, bildet er sich ein, er ist der Boss, pah! Wenn ich in ein Häuschen gehe, um da ein gemütliches Nickerchen zu machen, kommt er garantiert an, plustert sich auf und jagt mich weg. Wenn ich was zu futtern habe, muß er natürlich GENAU das wollen und nimmt´s mir weg. IMMER! Nicht, daß ich etwa verfressen wäre….

Die Futterfrau ist ja ne gaaaanz liebe. Manchmal nimmt sich mich mit auf´s Sofa und erzählt mir was. Ich versteh ja kein Wort, aber sie ist echt schön weich^^. Ich kuschel mich dann an ihren Hals und penn ne Runde, bis sie fertig erzählt hat. Manchmal kommen noch andere Zweibeiner, aber die haben nie was zu futtern. Außer die jüngere Ausgabe von der Futterfrau! Die mag ich 😉 Vor allem, weil sie jedes mal zu Freddy sagt, er wäre fett!!! Dabei wiege ich eine Schokoladentafel mehr als er, hier, könnta sehen:

Piggeldy 1185 Gramm
Freddy 1086 Gramm

Jaja, ist schon klar, Freddylein… Ich schlafe ja nicht mit Lockenwicklern und blockiere morgens das Bad, weil ich unbedingt ne Föhnfrisur brauche. Darum bin ICH schön stromlinienförmig und Du siehst eben FETT aus! Und ich sag euch nochwas, ICH habe den Kühlschrank gefunden!!!

Hier bitte eine Fanfare einfügen…. !

So, das wollte ich hier auch mal erzählen und nun…. ohOH….. schnell weg!

Ein neues Schweineabenteuer (erzählt von Freddy Flausch)

Hallo ihr da draussen, ich bin´s, Freddy. Oder auch „The Mastermind“, harhar! Die Frau, bei der wir wohnen, denkt ja, ich bin nur so´n flauschiges Knuddeltier. Naja, da tu ich ja auch so, als könne ich nicht bis drei zählen, gucke immer völlig verschreckt und mache auf schüchtern, voll Oscar-reif eben!

Aber ich bin eindeutig der Chef im Gehege und sage, wo´s langgeht! Piggeldy muß man sowieso immer alles erklären, der denkt nur ans Mampfen!

Unser Gehege ist ja schon toll, zugegeben, aber ich wollte ja immer schon wissen, was dahinter so los ist. Also immer schön das Gitter abgecheckt auf der Suche nach Schwachstellen, ich bin ja nich dämlich, muig?! Und Montag war´s dann soweit! Eine Lücke, yaaay! Ich wäre ja alleine abgehauen, aber Piggeldy mußte ja uuuunbedingt mit….. *bromsel*

Wir also haste nich gesehen raus aus dem Gehege, zack! Die Futterfrau war im anderen Zimmer und wir also voll neugierig überall rumgestiefelt und gleich mal ne Spur geköttelt. Sozusagen als Beweis, wir waren da! Hähä! Aber dann kam auf einmal die Futterfrau ins Zimmer, mitten im schönsten Spaß! Die hat vielleicht doof geguckt, als sie uns da hat rumrennen sehen! Ich hatte mich ja unterm Sessel versteckt, aber Piggel, der kleine Schleimer, saß mitten im Zimmer vor dem Gitter, weil er wieder nach Hause wollte, das Weichei! Der hat sich auch gleich fangen lassen, wahrscheinlich, weil er nicht mehr wußte, wo´s langging. Aber ICH nicht! Mein kriminelles Schweinchenhirn behält ALLE Wege, ICH hab den Weg alleine ins Gehege gefunden, jawohl^^ Und nun warte ich auf die nächste Gelegenheit, kommt bestimmt! (Anmerkung von der Futterfrau: Denkste!)

Auslauf Indoor & Outdoor

Gestern kam mein mobiles Auslaufgehege für die Herren Meerlies an. Im Sommer sollen sie ja, zumindest stundenweise, raus an die frische Luft ins Grüne. Es ist 1,20 m im Quadrat, also nicht riesig aber ausreichend – und es soll ja hauptsächlich die Flucht im Schweinsgalopp verhindern. Ich dachte mir aber, solange, bis es draussen warm und trocken genug ist, könnte man das Ding ja Indoor schon mal als Käfig-Erweiterung testen:

Zuerst wurde ja seeeeehr skeptisch geguckt, was ist denn DAS nun schon wieder?! Mit lecker Futter funktioniert es aber fast immer, Scheu zu überwinden. Meerlis sind nun mal freßgierig :). Vor allem Piggeldy! Wobei, wie das mit dem raus- und reinhopsen funktioniert, hatte Frederik diesmal schneller raus ;)!

Das erste Schweineabenteuer

Seit zwei Wochen wohnen nun Piggeldy (Piggel Peanut) und Frederik (Freddy Flausch) bei mir. Nach anfänglich heftigen Kloppereien herrscht nun Frieden. Den hat ein Herr namens „Hugo Boss“ eingeläutet, also zumindest mitgeholfen hat er. Wie er das gemacht hat?
Wenn man zwei rivalisierende Männchen hat, braucht man erst einmal Geduld und einen Wassersprüher (mit WASSER gefüllt!!!). Wenn man merkt, die beiden gehen gleich aufeinander los, sprüht man sie kurz an, sie erschrecken sich und lassen erstmal voneinander ab. Und sie bringen diese feuchte Schrecksekunde nicht mit MIR in Verbindung, denn vor mir sollen sie ja keine Angst haben :). Bei Piggeldy und Frederik hat das nur ca. viermal funktioniert, dann hat es sie nicht mehr beeindruckt. Ich musste aber dann den Käfig putzen, dazu müssen die Bewohner aber in die Tragebox. Ist ein Katzentransporter, also für den Moment groß genug, aber nicht, wenn die sich da drin prügeln! Also habe ich die Kuscheldecke mit Hugo Boss besprüht und die Schweine gleich mit. Natürlich vorsichtig, nicht ins Gesicht sondern ein Spritzer auf die Hinterseite ;). Warum? Ob das für die Schweinchen gut riecht oder nicht, weiß ich nicht. Aber es riecht alles vollkommen fremd und, sehr wichtig, es riecht GLEICH! Seitdem gibt es keine Beißereien mehr 🙂 Natürlich wird sich noch gejagt und auch um den Futtertrog gezankt (Hau ab! Deine Gurke ist viiiel grüner als meine!!!), aber das ist normal und hört schnell wieder auf. Trotzdem behalte ich die beiden weiter im Auge, das KANN so funktionieren, MUSS es aber nicht!

Frederik gen. Freddy Flausch

Gestern war wieder Schweine-Hausputz angesagt. Das Wohnzimmer ist mittlerweile schweinesicher, d. h. keine Kabel am Boden und der Zugang hinter die Nachtspeicherheizung (Starkstromkabel!) mit paßgenauen Brettern verrammelt. Noch Kissen rund um das Sofa gestopft, also, dann lassen wir die Beiden mal los… BÖSER FEHLER! Also, zu 50 %… Piggeldy war ja von Anfang an der Mutigere von beiden. Er stromerte neugierig rum, erkundete mein Bücherregal, kam etwas staubbeflust wieder raus und wollte nach Hause. Allerdings traute er sich nicht über die extra angeschaffte Holzbrücke. Ich machte drei Versuche, ihn mit einem Kohlrabiblatt da rüber zu locken, aber in letzter Minute drehte er immer ab. Er ließ sich allerdings leicht fangen und bekam das Blatt trotzdem :).
Frederik, der kleine Schisser, schoß zielstrebig Richtung Sofa, fand radargesteuert die einzige, winzige Lücke zwischen den Kissen, verschwand blitzschnell unter dem Sofa – und blieb da! Woher weiß dieses Meerschwein, wo mein Sofa ist, was das ist und wie man da runterkommt??? Sowas hat der doch noch nie gesehen?! Tja, somit war dann zum Flausch-Halali geblasen! Das kleine Biest scheuchte mich den Rest des Abends fröhlich im Kreis um das Sofa und hockte dann immer genau unter der Ecke, an der ich gerade NICHT war 😉 Irgendwann hatte ich die Faxen dicke, ich legte eine Freßfährte und ging schlafen. Passieren konnte ihm ja nichts und wenn er Hunger hat, wird er schon rauskommen. Falsch gedacht! Am nächsten Morgen festgestellt, nicht die keinste Knabberspur an Gurke und Salat. Mit der Taschenlampe unters Sofa geleuchtet, Freddy gesichtet… Ich holte dann meinen Nachbarn zu Hilfe, mit vereinten Kräften war das Flausch-Halali in 2 Minuten beendet und ein sehr hungriges Schweinchen wanderte ganz schhnell an den heimischen Futtertrog 🙂

Piggeldy gen. Piggel Peanut

Schweineduell

Piggeldy hat eine tiefe, blutige Schramme auf der Nase. Warum? Weil die Herren Meerlis schon mit Reviergehabe anfangen und klären wollen, wer der Boß ist. Frederick ist ja erstmal stoisch. Er bleibt stur sitzen wie ein Stein, lässt fast seinen Hintern von Piggeldy aus dem Weg schieben… aber dann! Messerscharfe Meerlikrallen über eine pelzige Nase, ZACK! Und nicht nur einmal, Piggeldy ist ein wenig lernresistent, nein, gleich noch ein zweites Mal! Sieht übel zugerichtet aus, der Kleine… Ich hoffe, die kriegen sich bald ein, bevor noch schlimmeres passiert – ansonsten muß dann mal die Parfümflasche her 😦

SO soll das nicht enden! Das ist KEIN gestelltes Foto, es stammt von dieser Seite: www.meerschweinchenberatung.at – Gott sei Dank sind es auch nicht meine!