Ich habe keinen Bock mehr oder: alle bekloppt

Neulich mal hat Twitter wieder richtig Spass gemacht. Seit langer Zeit mal wieder. Ich hatte eine Frage und es entspann sich eine interessante Diskussion. Ganz ohne Mimimi und gegenseitiges Gebashe. Nun ist meine Filterbubble zugegeben recht klein und da sind nur nette, vernünftige Menschen drin (Natürlich!), aber das verhindert ja nicht, daß weniger nette, vernünftige Menschen seitlich reingrätschen und man das gesamte Thema dann frustriert löscht.

Weil es nämlich keinen Spass mehr macht. Nirgends. Vor ein paar Jahren ging es noch, da konnte man sich drauf verlassen, auf Facebook tummelten sich die Aluhutträger und Konsorten, auf Twitter waren eher die „Intellektuellen“ oder so. Inzwischen kann man pauschal sagen: alle bekloppt. Und es ist weder eine themenbezogene noch nationale Beklopptheit, es ist überall dasselbe.

Postet nichts zum Thema Essen, um Himmels Willen!
„Waaas, du Tiermörder ißt noch FLEISCH?!“
„ Hahaha, Vegaaaner!“
Verbalschlacht, Handgemenge…

Klimawandel, Greta Thunberg – willst du Social-Media-Selbstmord begehen?!
Was dazu abgelassen wird, spottet jeder Beschreibung, Social Media wieder zu.

Jemand bittet wegen irgendwas um Hilfe:
„Wer sagt uns, daß das stimmt und du nicht nur Leute abzocken willst? Beweise erstmal, ob du überhaupt Deutsche/r bist, ne?!“
(Im schlimmsten Fall, zum Glück geht es auch anders und viele helfen immer noch problemlos. Aber obige Diskussion taucht eben regelmässig auch auf, garniert damit, daß diejenigen, die helfen, als naive Idioten beschimpft werden.)

Meerschweinchen! Die sind süß und flauschig, da kannste doch nix…. Dooooch, kannste!
Jemand postet ein Foto, Meerschweinchen im Schnee. Jemand schreibt dazu, Meerschweinchen bitte nicht in den Schnee zu setzen, weil sie empfindlich sind und schnell sehr krank werden. Reaktion?
„Wie unhöflich! Wieso verurteilst du mich, was fällt dir überhaupt ein?! Das saß nur für das Foto da und überhaupt… mimimiiiiiii“

Organspende, Politik, Silvester? Nope. Wobei, Silvester ist ein schönes Beispiel dafür, daß „Gesellschaft“ irgendwie kaputt ist. Und ich meine jetzt gar nicht die Diskussion, ob Feuerwerk verboten gehört. Das ist nur das Ergebnis der kaputten Gesellschaft. Als ich ein Kind war, haben wir auch Blödsinn gemacht. Auch wir haben einen Knallfrosch in den Briefkasten des ewig meckernden Nachbarn gesteckt, der uns täglich dreimal stockfuchtelnd vom Rasen jagte. Aber niemals warfen wir Feuerwerk in Menschenmengen oder auf Tiere! Das mußte man uns nicht mal extra sagen, es war klar, sowas tat man einfach nicht. Heute ist das offenbar Volkssport und man lacht sich darüber halbtot, wenn ein Tier völlig panisch in ein Auto rennt oder zuckt die Schultern, wenn ein Mensch verletzt wird. Auf der einen Seite totale Überempfindlichkeit bei Allem und Jedem, auf der anderen Seite komplette Empathielosigkeit, ein Mittelmaß gibt es nicht mehr. Weder in Ansichten noch in Diskussionen. Das ist der Grund, weshalb ich zu den meisten Themen inzwischen meinen Mund halte und mir mein Teil denke. Ich ärgere mich höchstens, daß ich das nicht bei noch mehr Themen schaffe. Nur, welchen Sinn macht Social Media dann noch? Außer natürlich für Werbekasper und Instagram-Influencer… Es wird jedenfalls um einiges ruhiger werden hier, ich habe momentan einfach keinen Bock mehr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s