Auf der Suche nach etwas völlig anderem, was ich bisher noch nicht mal gefunden habe, fand ich etwas gänzlich anderes: Eine Zeitreise in mein zwölf Jahre jüngeres Ich! Ein altes Notizbuch, von dem ich nicht mal wußte, daß es noch da war. Das ist aufregend! Ja, okay, manchmal auch ein bisschen peinlich, aber überwiegend aufregend und auch schön. Ich habe meine Suche postwendend abgebrochen und versank lesend in meiner eigenen Vergangenheit. Dort fand ich ein Fragment zum Thema Glück und das möchte ich Euch nicht vorenthalten:

Flüchtige Bekannte:
Wie kann man sie zum Bleiben bewegen?
Bestechung?
Diskussionen?
Überredung?
Magie?
Vielleicht ein wenig von allem. Und manchmal bleibt sie freiwillig, diese flüchtige Bekannte namens Glück. Oder sie überlegt es sich anders und kommt zurück. Wie lange? Wer weiß das schon…
Das Zeitalter des Glücks besteht aus einer Aneinanderreihung von Augenblicken, aufgezogen wie Perlen, kostbare Einzelstücke. Der Blick in deine Augen nach einem zärtlichen Kuß. Meine Hand in deine zu legen, die Finger ineinander verschlungen, wenn wir nebeneinander gehen –

Das lasse ich nun einfach unkommentiert^^

Advertisements