Wenn man meine Facebook-Chronik so durchguckt, könnte man denken, ich wäre ein oberflächlicher Mensch. Da gibt es viele Bilder, die sich ums Essen drehen oder um Japan. Wunderhübsche Landschaften oder niedliche Maikos. Witzige, manchmal auch böse Cartoons und Katzenvideos. Ab und zu auch mal ein Post gegen Rechts dazwischen.

Das bedeutet allerdings nicht, daß ich mit Scheuklappen durch die Welt des Internets laufe und nur die hübschen Dinge sehe. Es bedeutet vielmehr, daß es mich sprachlos macht, was hier derzeit in Deutschland so abgeht. Sprachlos und auch in gewisser Weise hilflos und wütend.

Ich wurde zu einer Zeit geboren, als das sog. „Wirtschaftswunder“ gerade so in den letzten Zügen lag. Also, es gab einen gewissen Wohlstand, es gab Arbeit, Essen, Bildung, und es gab keinen Krieg. Ich habe nie einen erlebt und ich lege jetzt, wo es langsam Richtung „Alter“ geht, auch keinen Wert darauf! Allerdings sieht es nicht so aus, als würde sich diese Hoffnung erfüllen, im Gegenteil, wenn das so weitergeht, werde ich wohl noch in den Genuß kommen, stockschwingend am Rollator stehend, irgendwelchen braunen Pöbel aus meinem Garten zu jagen. Was ich damit sagen will: Ich habe das Dritte Reich nicht erlebt, ich wurde gut 25 Jahre nach dessen Ende geboren. Das heisst, ich kenne es nur aus dem Geschichtsunterricht und das hat völlig ausgereicht, mir, meiner Generation, diesen Horror vor Augen zu führen und uns klar zu machen, sowas darf es nie wieder geben! Und jetzt rennen ganze Horden durch die Städte und brüllen so einen Mist wie „Deutschland den Deutschen“?! Vor allem, die sind in MEINEM Alter oder jünger. Haben die alle einen Opa oder Uropa, der ihnen als Gute-Nacht-Geschichte erzählt hat, wie toll es war, in Stalingrad zerfetzt zu werden oder in Berlin in Stücke gebombt?! Alles für Führer und Vaterland – der sich im übrigen ja die Birne weggeballert hat. Also, der Herr Führer. Aus welchen Löchern kommen die gekrochen und wer erzieht solche Menschen? Die Frage muß schon erlaubt sein, solches Gedankengut fällt ja nicht einfach so vom Himmel.

Liegt es daran, daß unsere Regierung seit Jahrzehnten auf dem rechten Auge völlig blind ist und die alle schön gewähren lässt? Mit welcher Begründung denn? Man hört ja immer wieder, man könne die NPD (und Konsorten) nunmal nicht verbieten wegen der Freiheitsrechte und dem Recht auf freie Meinungsäußerung und so weiter. Spätestens seit der Landesverrats-Affäre um Netzpolitik.org ist ja letzteres eher zur Farce degradiert worden. Zum Glück war da die „Netzgemeinde“ auf Zack und hat schlimmeres verhindert, aber vielleicht wacht die Politik langsam mal auf, ja?!

Die „besorgten Bürger“ (was für eine abwiegelnde Bezeichnung für diese…. ich würde jetzt sehr unhöflich werden!), das sind WIR, liebe Bundesregierung! Ja, ich zum Beispiel. Ich bin besorgt darüber, daß unser Land widerstandslos von dieser braunen Horde überrannt wird, daß wir in Zustände von vor 1935 getrieben werden, daß Menschen auf unseren Strassen angegriffen, verprügelt und womöglich umgebracht werden, daß Häuser brennen, die eine Zuflucht sein sollen. DARÜBER bin ich besorgt und zwar sehr! Es wird ganz dringend Zeit, daß die Bundesregierung und unsere Kanzlerin mal das rechte Auge öffnen und klare Stellung beziehen. Es reicht einfach! Ich will nicht in einem Land leben, in dem das Wort Demokratie nur ein Aushängeschild ist, damit möglichst viele Firmen sich hier ansiedeln und Geld in ein Land schaufeln, das langsam in braunem Schlamm erstickt!

Vor ca. zwei Wochen schrieb ich hier meine „Nachtgedanken“. Dort beschrieb ich einen Moment tiefsten, inneren Friedens mit mir und meinem Umfeld. So wie es jetzt aussieht, müsste ich mich dafür beinahe schämen, für meine Naivität. Allerdings tue ich das nicht. Ich werde ihn als Kostbarkeit hüten. Wer weiß, wie viele solcher Augenblicke es in Zukunft noch geben wird!

Advertisements