Seit kurzem wohnt Paul bei mir. Das ist toll, das ist gut so, denn wenn man verliebt ist, zieht man irgendwann zusammen und baut sich ein Nest. Soweit so gut.
Ich bin ja keine Frau, die ihrem Liebsten die Männerfreundschaften, die Kumpel, verbietet. Nein, wirklich nicht! Nur bei gemeinsamen Kneipentouren werde ich ein bisschen zickig, zugegeben. Aber, Mädels, ihr mögt die doch auch nicht, oder?
Womit ich allerdings nicht gerechnet hatte: Paul brachte seine beiden liebsten Kumpel gleich mit! Also, ihr müßt das so verstehen, die wohnen bei uns! Ich meine, mal ehrlich, ich habe ja nichts gegen Besuch – wenn er wieder geht. Schliesslich möchte man ja als frisch verliebtes Paar sowas wie Privatsphäre haben.
Da wäre erstmal Ingo. Das ist eher ein stiller Typ, der im Wohnzimmer rumsteht und sich da wenigstens nützlich macht. Den kann ich somit weitestgehend ignorieren. Ich glaube, das ist so einer, der sich überall hin mitschleppen lässt und dann nicht so recht weiß, was er da eigentlich soll, wo er ist.
Ivar ist da ein ganz anderes Kaliber. Der steht zwar auch rum, aber im Schlafzimmer! Ja, im Schlafzimmer! Ich hatte ja von Anfang an das Gefühl, die Beziehung zwischen Ivar und Paul ist ein wenig ungesund. Die ziehen schon ihr halbes Leben miteinander rum und Paul schwärmt in den höchsten Tönen von seinen Vorzügen. Als wäre er in den verliebt und nicht in mich!Wenn ihr da jetzt eine leichte Aversion heraushört, habt ihr recht, ich kann Ivar nicht ausstehen! Ich meine, mal ehrlich, der muß doch ein Einfühlungsvermögen wie ein Stück Holz haben, sich im Schlafzimmer breit zu machen… Ganz davon abgesehen, daß ich glaube, die reden über mich. Also, hauptsächlich Paul, Ivar ist eher so ein schweigsamer. Das macht ihn mir nicht gerade sympathischer, wenn jemand nie den Mund aufbekommt. Wie ich darauf komme, daß die miteinander tuscheln? Na, das merkt man doch, wenn es sofort still wird, wenn man einen Raum betritt. Ausserdem sehe ich ganz genau diesen Verschwörerblick, von dem Paul wohl glaubt, ich bemerke ihn nicht. Und wenn ich was sage, heisst es nur: „Jetzt guck doch mal, Schatz, der Ivar macht doch gar nichts. Und er stört doch auch nicht weiter, im Gegenteil, es ist schon praktisch, daß er da ist. Nein, er ist nicht blöd – und sag das nicht so laut, schliesslich hat er auch Gefühle…“
Und was bitte ist mit meinen Gefühlen?! Neulich erst. Da wollte ich Paul einen Kuß geben. Ja, solche Anwandlungen habe ich manchmal… Und ich schwöre es, Ivar hat sich so dämlich hingestellt, daß ich ihn anrempeln mußte und mir den Kopf gestossen habe! Der Kerl ist ganz einfach eifersüchtig, so ist das nämlich. Und was macht Paul? Der grinzt! Okay, jetzt reicht es! So geht das nicht weiter, entweder Ivar geht oder ich. Morgen schleife ich Paul zur Eheberatung, ernsthaft! Ich lass mir meine Beziehung doch nicht von einem dämlichen Kellerregal von IKEA kaputtmachen!

Advertisements