Vielleicht kein Gedicht

Ich denke über Deine Hände nach.
Vielleicht denke ich zu viel,
das mag wohl sein, aber
sie sind durchaus bedenkenswert.

Wann immer Du mich mit ihnen berührst,
sprechen sie zu mir,
direkt mit meiner Seele.
Wenn ich sie ansehe,
kann ich sie hören.

Nicht immer natürlich.
Es gibt so bestimmte Bewegungen,
kleine, alltägliche,
nicht die dramatisch großen Gesten.
Die kleinen, alltäglichen faszinieren mich.

Du sagst, nie vorher hätte jemand
Deine Hände so verstanden.
Nicht einmal Du selbst
und Du wüßtest nicht,
welche Sprache sie sprechen.

Sie sprechen eine Alte Sprache,
eine fast vergessene Sprache,
die Sprache der Zärtlichkeit.
Vielleicht hat sie deswegen nie jemand gehört
weil sie auf meine Frequenz
eingestellt sind?

(c) Regina Neumann

Advertisements