Schlagwörter

Es ist an der Zeit, mal in dieselbe Kerbe wie mein Freund und Kollege Küperpunk Korhonen zu klopfen. Er ist der Streiter zum Thema: Kultur in Second Life IST möglich. Es wird gemacht und auch angenommen. Wie groß das Interesse daran ist, habe ich gestern am eigenen Leib erfahren – und es war großartig! Es ging in die (virtuelle) Berliner Staatsoper, es wurde „Die Zauberflöte“ gegeben.

Eine Sim ist normaler Weise mit 50 Avas voll. Gestern waren 80 Avatare (!!!) da! Das muß man sich bitte auf der Zunge zergehen lassen: 80 Menschen von überall auf der Welt setzen sich an den PC um in eine virtuelle Oper zu gehen. Aber sowas interessiert ja niemanden…. ahjaaaa, Pünktchen, Pünktchen, Pünktchen… UND: durchweg alle waren total in Schale geschmissen, keiner kam unpassend gekleidet. Abendkleider, Ballroben, Anzüge und Frack, einfach hinreissend. Die Vorstellung begann mit 45 minütiger Verspätung, weil genau das passiert ist, was man mir bis dahin nur erzählt hatte: die Sim war so komplett überlastet, daß sich niemand mehr bewegen konnte, auch die Künstler nicht, also: strippen! Neenee, nicht, was ihr jetzt denkt, grinz! Aber es muß wirklich ALLES runter, was Lag verursacht: AOs aus, HUDs abnehmen, Schuhe aus, Schmuck runter, Skripte ausschalten, notfalls müssen sogar die Haare vom Kopf! Am Ende wurden sogar die Sitzskripte aus den Stühlen genommen, dann ging es. Und niemand hat gemeckert, alle blieben friedlich sitzen. Klar, wenn jemand in so einem Moment geht, kommt er nicht mehr auf die Sim, wegen Überfüllung geschlossen^^ Und es hat sich gelohnt, die Aufführung war wunderbar.

Aber mir geht es jetzt mehr um das Vorurteil, Kultur und Kunst geht und existiert nicht in SL, da hopsen nur alle durch Pixelbetten und auf Discosims rum. Stimmt einfach nicht! Wenn ein Angebot da ist, kommen die Leute – und zwar massenhaft. 80 Avatare, das war das Größte, was ich bisher erlebt habe und alle fanden es toll – trotz des Riesenlags. Fazit: Leute, es gibt Kultur in SL – und zwar richtig gute. Einige wenige (die hoffentlich immer mehr werden!) stellen sie auf die Beine und dann gibt es viele, viele Interessierte daran. Das da niemand hingeht, stimmt einfach nicht, habe ich gestern festgestellt 🙂 Nochmal ein Riesendanke an das Ensemble, es war ein wundervoller Abend!

Von der Aufführung habe ich kein Foto machen können, wegen des Lags habe ich mich nicht getraut, die Cam zu bewegen, aber vom anschliessenden Opernball gibt es eins:opernball3

Advertisements