Schlagwörter

Ungefähr vor zwei Monaten stolperte ich in SL über fantastische Tanzanimationen (MOCAPs) und kaufte mir einige, ohne groß nachzudenken, was ich damit machen wollte. Die passende Musik dazu hatte ich, also fing ich an, etwas rumzuspielen und es gefiel mir. Im RL hatte ich jahrelang Tapdance-Unterricht, Musiktheorie und etwas Gesang – und es war einfach toll, das alles nach SL zu übertragen^^ Zaphod Enoch, der Talentscout vom VK, sah mich da rumsteppen und meinte, daraus ließ sich was machen… OKAY, machen wir! Es begann eine ziemlich große Planungsstrecke, denn: das Theater in der Kulturschaukel erwies sich als zu klein. Also: Baustelle!

Ich bekomme eine perfekte Bühne gebaut! Man könnte auch sagen, ich sag, wo´s langgeht und Heino Holmer schuftet *grinz*

Vorhänge aussuchen….

Langsam nimmt es Form an 🙂

Dann begannen die Proben. Und ich habe viel geprobt, mit Hilfe von Zaphod, denn ich musste ziemlich viel lernen. Es ist nicht so, daß man einfach auf eine Taste drückt und lostanzt, während man sich im RL gemütlich zurücklehnt und einen Kaffee schlürfen kann. Die Tänze sind per Hand animiert und es ist genau umgekehrt wie im richtigen Leben. Als Tänzerin passe ich meine Bewegungen der Musik an, dem Rhythmus, der Geschwindigkeit. Eine Animation, auch wenn sie handgesteuert ist, kann das nicht, d.h., ich muß die Musik nach den Bewegungen aussuchen und eine möglichst große Übereinstimmung finden. Also nächtelang Musik durchgehört und Bewegungsabläufe studiert….

Hab ich jetzt genug Platz?

Diamonds are a girls best…… *träller*

Pink Panther…. ROOOAARRRR! ^^

Da meine bis dahin wichtigste Identität in Second Life eine eher hoch- und verschlossene Geisha ist, war es irgendwie ein besonderer Spass, geheim zu halten, wer diese Show wirklich macht, denn ich bin mir sicher, niemand hätte damit gerechnet, mich auf dieser Bühne zu sehen, grinz 😉

Da steht es, das Prachtstück von Heino Holmer!

Übrigens ist das Lampenfieber SEHR real, auch bei einer virtuellen Show^^ Aber, ebenso wie im realen Leben, legt sich das, wenn es dann wirklich losgeht. Und da das Publikum ziemlich tobte vor Begeisterung, klatschte, pfiff und jubelte, war ich wohl gut. Ich wollte sie aus den Sesseln hauen – und das ist mir richtig gelungen, yay!!! Es war anstrengend – aber es hat einen Wahnsinns-Spass gemacht!

P.S. Hier könnt ihr gucken, was ich mit eurer Gage gemacht habe: sinnlos verprasst^^

Advertisements