(c) Gmeiner Verlag

Die Flucht vor dem Mörder ihres Geliebten führt die schöne Gladys auf die Titanic, als diese am 10. April 1912 von Southampton aus zu ihrer Jungfernreise nach New York in See sticht. An Bord des mondänen Schiffes begegnet Gladys einer illustren Reisegesellschaft aus Bankiers und Millionären, Aristokraten und Prominenten, für die die Jungfernfahrt des Meeresgiganten einen der gesellschaftlichen Höhepunkte des Jahres darstellt. Doch für ihre Feinde ist Gladys eine gefährliche Zeugin und selbst auf dem Schiff nicht sicher …

Gladys ist nicht wirklich eine „Lady“ und ihr Liebhaber auch eher das, was man vornehm „Beschützer“ nennt. Nach dessen Ermordung, deren Zeugin sie wird, muß sie schnellstens sehen, wo sie bleibt. Der unsanft Verblichene hatte Erste-Klasse-Passagen auf der Titanic gebucht, da er geschäftlich nach New York wollte und Gladys sollte ihn begleiten. So muß sie also nur das Schiff erreichen, um damit in die Freiheit zu fahren.

Wir alle wissen, was aus der Titanic wurde. Darum ist das Ende keine wirkliche Überraschung, aber: Die Geschichte um Gladys und ihre illustren bis unheimlichen Begegnungen auf dem Schiff liest sich wunderbar! Man kann sofort eintauchen in die Welt der Titanic, Gentlemen im Frack und Ladies in Ballroben, reiche Müßiggänger und Abenteurer, alles ist vertreten. Und natürlich fiebert man von Beginn an mit, ob die schöne Gladys einerseits ihren Verfolgern und andererseits dem Tod im Eis entkommt. Da dieses Buch eine Mischung aus Realität und Fiktion ist, noch dazu eine gelungene, wäre ein Personenregister schön gewesen, allerdings kann man das auch im Internet nachlesen.

🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 Smileys und mein Dank an den Gmeiner Verlag für das Rezensions-Exemplar.

Er studierte übrigens in Göttingen!

Advertisements