Als Nicht-Fernsehgerät-Besitzerin kann ich ja eigentlich kein Serienjunkie sein und die letzten Serien, die ich gesehen habe (und die mir RICHTIG gefielen!) waren „Star Trek Voyager“ und „Gilmore Girls“. Also könnt ihr euch ausrechnen, wie lange ich schon keine mehr anschaue. Ich kann mich auch absolut nicht mehr erinnern, WO ich die erste „Sherlock“-Folge gesehen habe, aber daß ich da saß und dachte: „WOW! Was war denn DAS?!“, das weiß ich noch genau! Das die BBC gute Krimis macht, weiß ich. „Barnaby“ ist klasse und „Lynley“ ist genial, aber „Sherlock“ ist einfach brilliant!

Benedict Cumberbatch? Wer soll das sein, nie gehört. Er möge mir verzeihen, nach einem Besuch bei Google weiß ich, er hat bereits in einigen, recht bekannten, Kinofilmen mitgespielt. Aber sei es drum, jetzt wird niemand mehr fragen: „Wer is´n das?“ Er spielt arrogant, nußtrocken, bisweilen gnadenlos komisch. Beispiel? Eine Frau kommt zu ihm und sagt: „Ich glaube, mein Mann hat eine Affäre.“ Sherlock guckt sie kaum an und sagt: „Ja.“ 😉
Während der ersten Staffel konnte ich mich ja nicht so recht entscheiden, finde ich den Kerl nun nervtötend oder sexy? Irgendwas hat er ja definitiv…. Spätestens nach der zweiten Staffel ist klar: Mind is sexy! YES! Die Dialoge sind pfeilschnell, witzig, intelligent, die Interaktion mit John Watson klasse, es stimmt einfach alles! Die Fälle an sich sind gar nicht so wichtig, selbst wenn die beiden einen Fall von „Corgie-napping“ aufklärten, wäre das immer noch hundertmal besser, als ein deutscher Schnarch-Tatort.

Der Cliffhanger zum Ende der ersten Staffel war ja schon recht fies, aber ich garantiere jedem, der „Reichenbach Fall“, der in Deutschland noch nicht lief, wird es toppen! Ihr werdet die Luft anhalten, indeed!

Advertisements