(c) Blanvalet

Nie zuvor hat die junge Flavia de Luce einen so aufregenden Theaterabend erlebt. Der begnadete Puppenspieler Rupert Porson schlägt das Publikum in seinen Bann, und beim furiosen Finale gibt es sogar eine echte Leiche!

Die Polizei tappt zunächst im Dunkeln. Nur die Hobbydetektivin Flavia findet heraus, dass jemand die elektrische Anlage der Bühne manipuliert hat. Doch schon bald stellt sich die bange Frage, ob Flavia ganz allein gegen den Strippenzieher in diesem mörderischen Marionettenspiel bestehen kann …

Flavia malt sich gerade ihre Beerdigung in den düstersten Farben aus, als sie ein Geräusch hört. Sie findet eine verweinte Frau auf dem Friedhof vor und es stellt sich heraus, sie ist die Assistentin des berühmten Puppenspielers Rupert Porson. Beide sind mit ihrem fahrenden Puppentheater unterwegs und liegengeblieben, das Auto ist kaputt. Schnell wird mit dem Herrn Vikar vereinbart, man könnte doch im Gemeindesaal zwei Vorstellungen geben, im Gegenzug wird der Wagen repariert. Und da Flavia gerade da ist, wird sie zum Helfen eingespannt, was ihr ganz recht ist. So hat sie die Möglichkeit, ihrer ungeliebten Tante zu entwischen, die gerade auf Besuch weilt.
Mr Porson ist zwar ein begnadeter Puppenspieler, ansonsten aber ein eher unangenehmer Zeitgenosse. Und bereits bei der Nachmittagsvorstellung kommt es zum Skandal! Es wird das Märchen von „Jack und der Bohnenranke“ aufgeführt, und die Jack-Marionette sieht ganz genau so aus, wie ein kleiner Junge aus dem Dorf, der sich vor Jahren beim Spielen versehentlich erhängte. Alle Zuscher sind entsetzt! Was wird passieren, wenn die Mutter des Jungen zur Abendvorstellung erscheint?!

Wie der erste Band wunderbar skurril, voller schwarzem Humor und einer guten Portion Chemie. Zwar gibt es zwei Logikfehler-Fragen, die ich hier aber nicht stellen kann, weil ich sonst zuviel verraten würde, aber trotzdem hat mir das Buch wieder sehr gut gefallen 🙂 Eine Frage stelle ich mir allerdings schon seit dem ersten Band: Gab es im England der 50iger Jahre eigentlich keine Schulpflicht?*g*

Advertisements