Schlagwörter

, , ,

Am Wochenende marschierten also einige Hundert Demonstranten zum Schloß Bellevue um unserem Bundespräsidenten den Schuh zu zeigen. Ein Ereignis, über das sogar Aljazeera berichtet hat. In der arabischen, also islamischen Welt bedeutet diese Geste: Ein Ausdruck tiefster Verachtung. Schön, okay.

Trotzdem bringt mich das zum Nachdenken. Und zwar nicht nur über die „Causa Wulff“ sondern über diese allgemeinen Zusammenhänge, darüber, was das alles so bedeutet und wie es zusammenspielt – oder auch nicht.
Es werden ja langsam die Stimmen lauter, die sagen, jetzt lasst doch den Wulff in Ruhe, haben wir keine anderen Probleme in Deutschland? Doch, haben wir. Eine Menge sogar und ich bin mir sicher, genau die sind der Grund dafür, warum dieser Skandal so gepusht wird. Das und die völlige Unfähigkeit Wulffs, damit umzugehen. Denn seien wir ehrlich, jeder Satz, der jetzt von ihm kommt, macht es nur noch schlimmer. Anstatt jetzt mal die Klappe zu halten, redet er davon, dieses „Stahlgewitter“ (schon wieder so ein Fehler!) gehe auch vorbei und in einem Jahr hätten das alle vergessen. Ja spinnt der??? Merkt er nicht, daß er genau deshalb von allen Seiten Prügel bezieht, weil die Menschen eben nicht mehr vergessen?
Der erste Skandal, den ich bewußt miterlebt habe, war die „Barschel-Affäre“. Ich habe sie nicht vergessen. Franz Joseph Strauß war ein Riesenskandal, auch wenn das erst nach seinem Tod so nach und nach ans Licht kam. Auch nicht vergessen. Helmut Kohl, Gerhard Schröder, zu Guttenberg und Sarrazin – alle nicht vergessen und alle ein steter Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte.
Meine Oma (Jahrgang 1918) gehörte noch zu einer Generation, in der man vor Menschen mit Doktortitel oder einem „Amt“ kuschte und wuchs dann in der Nazidiktatur auf. Da widersprach sowieso niemand, der bei Verstand war. Heute ist das Gott sei dank anders. Aber das mit dem Schuh?

Es ist noch kein Jahr her, da beglückte uns ein Herr Sarrazin mit einem anti-islamistischen Machwerk und die „Bild“ (ja, genau die!) schlug mit Begeisterung in die „Ausländer-raus“-Kerbe und hetzte ihre Leser schön auf. (Vergessen wir auch nicht, daß sie einige Wochen später das Mäntelchen auch gegen Sarrazin drehte.) Jetzt sägt die „Bild“ mit am bundespräsidialen Sessel (ich sage „mit“, weil die Hauptarbeit Wulff ja selbst erledigt) und genau die Leute, die Pro Sarrazin skandierten, nutzen nun eine islamische Protestgeste? Das geht für mich nicht ganz zusammen, oder ich versteh da was nicht. Das hat sowas von „keiner weiß, worum es geht, aber alle machen mit“.
Eigentlich müsste Wulff allein wegen des „Stahlgewitters“ zurücktreten. Falls sich noch jemand erinnert, Rita Süßmuth musste ihren Platz auch wegen einer verbalen Entgleisung räumen…
Und noch etwas: Wir erinnern uns bestimmt noch alle an das Foto (war auch in der „Bild“, jahaa!), auf dem Prinz Harry in Nazi-Uniform bei diesem Kostümfest auflief und ziemlich hackedicht war. Peinlich, peinlich… Klar, man sollte meinen, bei seinem Hintergrund und so, wäre er etwas intelligenter gewesen. Es gab einen weltweiten Aufschrei, seine Oma war „not very amused“ und er bekam einen Tritt in den prinzlichen Hintern. Aber der Junge war sechzehn! Wie alt ist Christian Wulff bitteschön? Da hilft es ihm auch nichts, daß der CDU-Vogel wie ein nonchalanter Onkel bei Jauch sitzt und sagt :“Ach, lasst doch den Kleinen, der lernt´s noch…“

Advertisements