Gestern war es also so weit: Premierenlesung zu Weihnachten in Second Life! Lampenfieber? Erstaunlicher Weise weniger, als wenn ich vor „realen“ Menschen gesessen hätte. Obwohl mir ja ganz echte Menschen in Echtzeit zuhörten, so ein bisschen wie „Radio“. Viel nervöser machte mich, daß die Technik versagen könnte. Hat sie aber nicht, jedenfalls nicht bei mir 🙂 Und wenn, ist es auch kein Drama, dann wird gesungen…. aber dazu später!

Die Lesung fand in einer wunderschönen „Schneekugel“ statt und da dachte ich, ich sollte mein Outfit der Umgebung etwas anpassen. So sieht das Ergebnis aus:

Regina, die Weihnachtselfe

Es war ein sehr abwechslungsreiches Programm, es gab Lyrik, Krimis, schauerliches und lustiges. Und die Veranstaltung war gut besucht, es waren ca. 30 Leute da, manchmal sogar 40. Das empfinde ich als wirklich viel, denn in den letzten Tagen habe ich mich ja durchaus umgesehen und fand überwiegend gähnend leere Orte. (Das mag nicht wirklich was bedeuten, vielleicht war da gerade real Nacht und alle Leute schliefen…) Jedenfalls war es toll, daß so viele Menschen unsere Geschichten hören wollten 🙂
Als dann wirklich bei einem Vortragenden die Technik versagte, wurde improvisiert bis es wieder klappte: Violetta, der allersüßeste Krimihamster, sang Weihnachtslieder!

the singing hamster 🙂

Damit ihr euch ein „Bild“ machen könnt, kommen hier noch einige davon:

Blick von oben (ich falle doch gar nicht auf, oder?*g*)

ein sehr relaxter Lyriker 🙂

szenische Lesung für drei

Es hat Spass gemacht, dabei zu sein! 🙂 🙂

Advertisements