Schlagwörter

Am letzten Wochenende war es endlich soweit, ich machte mich auf den Weg nach München zu Lovelybooks ins Gartenhaus. Lange geplant und noch längere Vorfreude 🙂 !
Natürlich war auch das Häkelschwein wieder dabei. Es machte sich gleich mal nützlich als Stäbchenhalter beim frühen Mittagessen im Zug:
Die Mitreisenden guckten recht interessiert, als ich meine Bentobox aufbaute, bestückt mit jap. Nudelsalat, Omelette, karamellisiertem Gemüse, Kirschtomaten und ein paar Schoko-Bons. Ist auf jeden Fall leckerer, als so ein überteuertes, schlabbriges Wurstbrötchen 🙂 (Und ja, natürlich bekam das Häkelschwein was ab!)

Die Wolken hängen tief in Bayern


Am Münchner Hauptbahnhof angekommen fiel ich erstmal dezent in Ohnmacht. Große Gepäckschliessfächer kosten glatt 5 €! Entschuldigt bitte, liebe Münchner, aber ihr habt nen Knall!!! Also habe ich meinen Trolly eben hinter mir hergezerrt und gleich mal festgestellt, daß jede Rolltreppe, vor der ich stand, entweder in die falsche Richtung oder überhaupt nicht lief. Das wurde ein echt sportliches Wochenende…

Denn bevor ich mich zu Lovelybooks auf den Weg machte, wollte ich ja unbedingt meinen ersten Bubble-Tea versuchen. Der Bubble-Tea-Laden ist am Rindermarkt gleich hinterm Petersplatz:

Die Mitarbeiter dort sind sehr freundlich und erklären einem Neuling sehr gern, wie das mit dem Tee funktioniert. Auch gegen fotografieren haben sie nichts.

Des Häkelschweins neue Freund im Münchner Bubble-T


Die Farbe steht mir! Wann fangen wir jetzt an?!


Zwar befindet sich wirklich Tee in dem Getränk, trotzdem erinnert es mich aber eher an einen Milch-Shake. Es ist auch ganz lecker und die Tapiokaperlen (Bubbles) sind eine interessante Komponente, aber für „echte“ Teetrinker/innen eher eine Spielerei.

So, nun aber auf ins Gartenhaus! Das ist es:

Empfangen wurde ich sehr freundlich von Marcel und Praktikant Dani, denn die eigentliche Organisatorin war leider krank. Sie kam aber trotz Halsschmerzen und Krächzstimme kurz vorbei, darum hier meinen ausgesprochenen Dank an das Team:

Es war super, daß alles geklappt hat und das ihr alles so toll auf die Beine gestellt habt! Es war schön bei Euch!

Nach und nach trudelten alle ein, insgesamt acht Mädels. Ich glaube, die beiden Jungs von Lovelybooks fühlten sich wohl 🙂 Marcel schleppte tapfer jedes Gepäckstück die Halsbrech-Wendeltreppe hoch und veranstaltete eine „Schloßführung“

So sah es aus, als wir ankamen... 😉

die "Wall of Fame"

Wenn kein Poster vorhanden, geht auch ein Würschtl-Teller! (Sebastian Glubrecht)

Da wir ja grillen wollten, trabten einige von uns dann mit Marcel zum Edeka (doch Marcel, man braucht wirklich mehr als sechs Tomaten für 12 Personen! 🙂 🙂 🙂 ) und dann ging es langsam los, denn wir hatten alle Hunger! Da wir alle durchweg sehr sympathische Buchverrückte sind, kam natürlich keinen Augenblick Langeweile auf, selbst das mitgebrachte Literaturquiz blieb liegen. Viel interessanter war da schon das Bücherregal, aus dem wir uns jede ein Buch aussuchen durften. Das stellte sich bei DER Auswahl allerdings als sehr schwierig heraus! Letztendlich entschied ich mich aber doch für „Die Radleys“, die ohnehin auf meiner Liste stehen. Eine Seite ist etwas „angeknabbert“ und ich habe ja Herberth (das Büro-Zamperl!) in Verdacht, Marcel meinte aber, daß auch die Praktikanten ab und zu mal…. 🙂 Ich habe aber nicht nachgefragt, ob die armen Praktikanten aus Hunger oder purer Verzweiflung ins Buch beißen! 🙂
Natürlich tauchten dann auch die „Schoßgebete“ von Charlotte Roche auf. Fräulein Cleo bescherte uns eine Leseprobe und dank ihres überragenden komödiantischen Talents lagen wir nach kurzer Zeit halb unter dem Tisch vor Lachen! Am Inhalt lag es nicht, was ich gehört habe, ist wenigstens genau so eklig wie es die „Feuchtgebiete“ schon waren. Es gibt Dinge, die man einfach nicht wissen möchte….

Spät des Nachtens verliessen uns Marcel und Dani, das Gartenhaus gehörte UNS! Aber wir waren wirklich brav, schliesslich steht das Häusschen noch ;)! Noch später verzogen wir uns dann in unsere Betten. Ich weiß, daß jetzt ein Outing von mir erwartet wird, warum einige am nächsten Morgen doch unten geschlafen haben…. jahaaa, ich bin schuld! Ich bin eben ein Opfer meiner Nebenhöhlen, tut mir soooo leid :)!
Am nächsten Morgen tauchte Marcel mit frischen Brötchen auf und nach dem Frühstück mußte ich leider auch schon los… Ich könnte noch Seiten vollschreiben, aber jetzt lass ich noch Bilder sprechen. Als letztes sei gesagt, es war wirklich ein supertolles Wochenende mit sehr netten Frauen, interessanten Gesprächen, noch mehr Spass und ein Hoch auf das Lovelybooks-Team! Vielen Dank dafür!

Marcel Koch & Praktikant Dani, die sich super um uns gekümmert haben!

Die Mädels & Dani

Die Mädels und Marcel & Dani auf der anderen Seite

Häkelschwein Privatparty!

WIR werden Marcel und Fräulein Cleo jetzt plattmachen, ha! 😉

Das Häkelschwein bewacht die Unterhaltungsmedien

Spääät in der Nacht.....

Eine Rose grüßt vom Dachgarten

EY! Wir sind noch nicht fotogen....! Sonntag um 9h 🙂

nochmal Määäädels 🙂

Um die Bilder zu vergrößern, bitte anklicken! 🙂

Advertisements