Schlagwörter

Nachdem es nun endlich fertig ist, habe ich mein Lesekissen natürlich sofort getestet 🙂 Zuerst ein Hörbuch. MP3-Player in die vorgesehene Tasche, zurücklehnen und….. nee! Irgendwie war es unbehaglich, ich hatte nämlich im Eifer des Gefechts viel zu viele Styroporkügelchen in den Innenbezug geschaufelt, so das es kaum nachgab und sich nicht so schön anpasste, wie ich mir das vorgestellt hatte.Aber, kein Problem! Bei gekauften Kissen dieser Art (z.B. das Hüggeli von Tchibo), ist das Innenleben fest eingenäht, was mich schon immer gestört hat. Im Laufe der Zeit wäre es nämlich schön, wenn man was nachfüllen könnte. Kann man aber nicht ohne das Kissen auseinender zu nehmen. Mein Lesekissen besteht aber aus zwei ineinandersteckenden Kissenbezügen, so daß ich beim inneren, gefüllten, einfach nur den Reißverschluß öffnen und mit der Suppenkelle so viel rausschaufeln konnte, bis es schön weich war 🙂
Nächster Versuch, Ton ab, zurücklehnen und… AAAAAHHHHHH 🙂 Sehr gemütlich! Kein Kabelsalat mehr, der Player ist sicher, bestens. Da ich fast immer auf dem Rücken liegend lese, oder wenigstens schräg angelehnt, testete ich dann auch gleich noch ein gedrucktes Buch und jetzt genügte das Kissen all meinen Ansprüchen.

Sollten die Kügelchen irgendwann einmal plattgelegen sein, kann ich ja bequem was nachschaufeln!

Advertisements