Was ist für mich das Tollste an Weihnachten) Na klar, neue Bücher lesen!

Wer mich kennt, der sagt jetzt bestimmt: „Aber das machst du doch das ganze Jahr über!“ Najaaa, stimmt schon, aber an Weihnachten ist das was Besonderes. Leuten wie mir Bücher zu schenken, ist ja immer ein Risiko, wie oft bekam ich ein Buch zwei- oder sogar dreimal? Inzwischen mach ich eine Liste und sag genau, was ich gern hätte. Da die Liste natürlich seeeehr lang ist, bleibt genügend Spannung, welche Bücher dann bei mir auf dem Gabentisch landen 🙂 . Weihnachten sind das fast immer Bücher, die ich mir nicht selbst kaufe, weil sie eben nicht ganz billig sind, aber das Wichtigste ist, es sind Geschenke von lieben Menschen! Und dann kommt das Beste überhaupt: nach dem Weihnachtsfrühstück, am Besten noch im Schlafanzug, mit Tee und Plätzchen auf´s Sofa kuscheln, The Rat Pack im Hintergrund „Jingle Bells“ singen lassen und – LESEN!
Seit ich mein Weihnachtsfest selbst gestalte, ist Hektik absolut verboten. Keine generalstabsmäßige Verwandten-Besuchs-Planung (naja, ein klitzekleines bisschen…), gekocht wird so, daß niemand stundenlang in der Küche stehen muß und sonst wird einfach gemacht, was jeder gern möchte. In meinem Fall heisst das, gemütlich schmökern.

Eines meiner schönsten Weihnachtsbücher war die illustrierte Gesamtausgabe der Märchen von Beatrix Potter. Peter Rabbit, die Flopsy Kaninchen… wunderbar! Ich lese sie immer wieder gerne 🙂
Und mein schrecklichstes? Ein Mathe-Lexikon!!! Ich war noch ein Kind (und supermies in Mathe!) und das einzige Buch in diesem Jahr war ein Mathe-Lexikon! Ich glaube, noch niemals war ich enttäuschter, nicht mal, als ich ein und dasselbe Buch dreimal bekam („Die Puppe“ von Petra Hammesfahr). Ich muß, glaube ich, nicht erwähnen, daß ich trotzdem nie besser in Mathe wurde, ich habe niemals in das Lexikon hineingesehen. Muß ich aber auch nicht sein, denn mein Schatz ist, oh Wunder – Mathematiker! 😉

Advertisements