Schlagwörter

,

Arthur, mein Notfall-Robo, hat sich inzwischen bestens eingelebt. Er liebt Salat und Gurke, er pflügt sein Terrarium um, er spurtet nachts kilometerweit in seinem Laufrad (ich überlege ernsthaft, so einen kleinen Dynamo anzubringen, vielleicht lädt er nachts mein Mobiltele wieder auf?! 🙂 ) und er kommt auf die Hand! Zwar muß ich dann einen alten Reithandschuh anziehen, weil Klein-Arthur durchaus die Hand beißt, die ihn füttert, aber dann lässt er sich häuslich nieder und putzt sich…
Und Arthur ist neugierig! Er steigt so ziemlich in alles rein, was er erwischt: Küchenrollen, kleine Schachteln und Näpfe, alles wird erkundet. Letzte Woche hatte ich so eine Plastik-Einteilung aus einer Keksschachtel und dachte, das gäbe eine prima Hamsterleiter ab. Natürlich nicht dauerhaft, Plastik hat bei Nagern nichts zu suchen. Aber so für den Moment, unter Aufsicht. Leider hatte ich die mikroskopisch kleinen Schokospuren in den Rillen übersehen, auf die Arthur sich stürzte wie ein Geier! Bevor jetzt hier ein Aufschrei durch die Menge geht: ich WEISS, daß alle Zwerghamsterarten zu Diabetes neigen, ergo alles Süße schlecht für sie ist! Ich wußte aber nicht, daß er sich wie ein Mini-Berserker darauf stürzen würde…
Jedenfalls nahm ich ihm das Ding wieder weg, keine Schokolade für Arthur! Und was macht der Winzling? Stellt sich auf die Hinterbeine (volle 7 Zentimeter, jawohl!) und PFEIFT MICH AN! Richtig laut und richtig wütend: „Gib das wieder her! SOFORT!!!“

ich sagte ja, er steigt überall rein!


Ich fass es nicht, Zwergenaufstand im Wasserglas, also, Terrarium! 🙂 Aber ist ja auch gemein, sowas: erst bekommt man dieses leckere Zeug vor die Nase gehalten und dann, schwupps, ist es wieder weg! Das Leben ist eben kein Ponyhof, auch nicht für Zwerghamstis…

GENAU SO! 🙂


DAS passt ja wohl! 🙂

Advertisements