Es ist wirklich schon lange her,daß ich einen reinen Jugendroman gelesen habe, auch dieser ist mir eher zufällig in die Finger geraten, ich habe ihn gewonnen 🙂 ! (Herzlichen Dank an Nicole Rensmann!)

Elizabeth ist 15 Jahre alt – und wenn sie es sich aussuchen dürfte, hätte sie gerne ein anderes Leben: Ihres ist nicht nur langweilig, sondern auch ein bisschen einsam, da sie in ihrer Schule noch keine Freunde gefunden hat. Doch dann ändert sich alles. Elizabeth bekommt einen Aushilfsjob im kuriosen New Yorker Repositorium der verleihbaren Schätze, in dem man Kunst und Krempel, Wertvolles und Verrücktes ausleihen kann. Hier lernt Elizabeth Gleichaltrige kennen, die sie verstehen. Hier verliebt sie sich zum ersten Mal. Und hier wartet ein ganz besonderes Abenteuer auf sie: Im Keller gibt es eine geheime Sammlung magischer Schätze darunter die Siebenmeilenstiefel, gleich zwei Tischlein-deck-dichs und der übellaunige Spiegel von Schneewittchens Stiefmutter. Sie beweisen, dass die Märchen der Gebrüder Grimm alles andere sind als erfundene Geschichten. Doch nun hat jemand begonnen, ihren Zauber zu stehlen…

Das Buch ist eindeutig ein modernes Märchen, in das man leicht versinken kann. Man staunt, was so alles in diesem geheimnisvollen Repositorium (Ein Wort, das ich tatsächlich nachschlagen mußte.) auftaucht und beginnt sich zu wünschen, ein solch magischer Ort würde wirklich existieren. Schön beschrieben ist die erste Verliebtheit der Protagonisten, mit ihren Irrungen und Wirrungen und die Verknüpfung von magischer und nicht-magischer Welt. Natürlich gibt es auch ein Abenteuer, schliesslich muß ja der Dieb entlarvt und unschädlich gemacht werden!
Was mich ein bisschen gestört hat, die jugendlichen Helden sind ein wenig zu perfekt, zu pflichtbewußt und sogar die Bösewichte sind eindeutig sehr höflich. Das lässt sie etwas unglaubwürdig wirken. Trotzdem ein sehr schönes Buch!

Advertisements